Nina Goth: Regeln als DANKE-Sätze im Tageszentrum

Nina Goth ist Mitarbeiterin im Tageszentrum „mittendrin“ der Diakonie Ansbach und erzählt von ihrem Projekt zum Jahr der Dankbarkeit:

„Sehr schnell sind wir darauf gestoßen, dass man Regeln auch als DANKE-Sätze formulieren kann. Das ist unser Ergebnis.

Dieses Bild wurde gestaltet von einer Klientengruppe des „Tageszentrum mittendrin“ in Ansbach. Eine tagesstrukturierende Einrichtung für chronisch psychisch erkrankte Erwachsene. Die Menschen erfahren in unserer Einrichtung Tagesstruktur in Form von Arbeitsprojekten, Freizeitangeboten, sozialem Miteinander etc. Wir begleiten die Klienten durch ihren Tag und stehen ihnen beratend zur Seite und unterstützen sie, wenn möglich sich an neue berufliche Aufgaben heranzuwagen um den Sprung aus dem „krank sein“ in die Normalität zu schaffen.

Da es in einer Gemeinschaft mit ca. 30 Klienten immer wieder zu Konflikten kommen kann haben wir uns entschlossen für unser Miteinander Gesprächsregeln aufzustellen…daraus wurde dann die Idee mit dem Schiff geboren („wir sitzen alle im selben Boot“) und mit Bezug auf das Jahr der Dankbarkeit konnten die Menschen die sogenannten Regeln in schöne Dankessätze verpacken, die sich für alle klangvoller und positiver anhören.

Auch in die morgendlichen Gesprächsrunden lassen wir den Gedanken von „…für was bin ich dankbar?“ ein fliesen und es tut allen sehr gut und ist auch in der täglichen Arbeit immer wieder hilfreich den Fokus von all den schlimmen Gefühlen auf schöne Lichtblicke zu wenden.

Nina Goth“